• 1
  • 2
  • 3

Ablauf einer Ballonfahrt

Um das Erleben einer schönen Ballonfahrt gewährleisten zu können, beginnt das Vorhaben nicht erst am Startplatz, sondern schon früher, mit dem Einholen von Wetterinformationen auf den offiziellen Internetseiten der AUSTRO-Control.
Der Pilot ist für Leib und Leben aller mitfahrenden Gäste verantwortlich, daher gilt: Sicherheit wird groß geschrieben und hat oberste Priorität!
Nach erfolgreicher Information über das geeignete Wetter zum Ballonfahren, werden die Gäste verständigt und zum vereinbarten Startplatz gebeten.
Entsprechend den Empfehlungen, sind die Gäste passend gekleidet. Festes Schuhwerk ist eine absolute Voraussetzung, um sicher im Korb stehen zu können und Verletzungen zu vermeiden. Schmutzunempfindliche Kleidung ist von Vorteil, weil niemand voraussagen kann, wie die örtlichen Gegebenheiten bei der Landung sein werden.
Siehe dazu auch die Beförderungsbedinungen.

Das komplette Ballonsystem wird aufgebaut indem der Ballonkorb mit den erforderlichen Instrumenten und Geräten ausgerüstet und danach vom Anhänger gezogen wird. Um die Hülle mit dem Korb verbinden zu können, muss sie von Hand aus dem Hüllensack gezogen werden. Je nach Größe des Ballons, eine kraftfordernde Aufgabe. Die Verbindungen der Hülle mittels der Tragseile mit dem Korb, werden ausschließlich vom Piloten durchgeführt, denn hierbei geht es um die absolute Sicherheit für alle Mitfahrenden! Nachdem alles vorbereitet wurde, wird die Ballonhülle mittels Ventilator mit kalter Luft befüllt, um Volumen zu schaffen. Ist die Ballonhülle prall gefüllt, wird vom Piloten mit dem Brenner die im Ballon befindliche Luft erwärmt, damit diese sich erheben kann. Heiße Luft ist leichter als kalte Luft und lässt die Hülle aufsteigen. Sobald das komplette System sicher steht, steigen die Gäste in den Korb ein. Durch den Piloten wird danach eine ausführliche Sicherheitseinweisung durchgeführt. Dabei wird auf das erforderliche Verhalten der Passagiere hingewiesen.
Durch weiteres dosiertes Erwärmen der Luft, wird sich der Ballon vom Boden abheben und sanft in die Höhe steigen.
Wohin die Fahrt geht, bestimmt größtenteils der Wind. Der Pilot kann allerdings durch aufsuchen unterschiedlicher Höhen leichte Kurskorrekturen vornehmen, um letztlich eine sichere Landung zu garantieren.
Nach einer schönen Ballonfahrt und einer sicheren Landung, wird das komplette System wieder auf den Anhänger verladen. Aus diesem Zweck ist ein Crewmitglied dem Ballon mit dem PKW und Anhänger gefolgt. Die Crewmitglied nennt man „Verfolger“.
Um die Tradition der Ballonfahrer fortzuführen, wird jeder Gast, der das erste Mal eine Ballonfahrt miterlebt hat im Anschluss daran in den Adelsstand der Aeronauten erhoben und mit Sekt oder Champagner getauft.
Mit dem PKW und Anhänger geht es dann gemeinsam zum Startplatz zurück, damit jeder Gast den Rest des Tages genießen und an die schöne Ballonfahrt zurückdenken kann …

© 2021 Karin Wamser